Über uns

Der VERLAG DEUTSCHE POLIZEILITERATUR GMBH Anzeigenverwaltung ist ein Wirtschaftsunternehmen der Gewerkschaft der Polizei (GdP), der größten Berufsorganisation der deutschen Polizeibeamten.

Unsere Publikationen sind für die vielfältige Präventionsarbeit der GdP bestimmt und gelangen damit in die Hände von Polizeibeamten, Institutionen, interessierten Bürgern, Schülern und Kindergartenkindern, etc.

Die von uns erwirtschafteten Überschüsse kommen der Präventionsarbeit zugute, so dass mit unserer Schriftenreihe "Polizei – Dein Partner“ (z. B. Verkehrserziehung für Kinder, Drogenaufklärung, Einbruchschutz oder andere Arten von Kriminalität) die wichtige Arbeit der Gewerkschaft der Polizei in den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen unterstützt wird.

Vorsicht Falle

Bevor Sie einen Anzeigenauftrag erteilen, sollten Sie sich unbedingt folgende Fragen stellen:

  1. Wem erteilen Sie den Auftrag?
  2. Welchen Inhalt hat die Publikation und welchen Eindruck macht diese?
  3. Wie hoch ist die Auflage und wie groß ist das Verteilungsgebiet?
  4. Was kostet Sie der Auftrag?
Zu 1: Der Begriff POLIZEI ist in Deutschland nicht wirksam geschützt. Jeder Privatverlag kann in seinem Namen als Namensbestandteil das Wort POLIZEI führen, auch wenn der Verlag keine Verbindung zur Polizei hat. In jedem Zeitschriftentitel kann das Wort POLIZEI verwendet werden.

Aber nicht nur die POLIZEI muss für den guten Zweck der Anzeigenwerbung herhalten, es wird weiterhin für gemeinnützige Zwecke wie z.B. Kinder- und Jugendschutz, Verkehrserziehung, Vorbeugung vor Unfällen geworben. Niemand kontrolliert die Verwendung der Anzeigenerlöse.

Es kommt sogar vor, dass derjenige, dem Sie den Auftrag erteilen sollen, aus dem Auftrag nicht ersichtlich ist, es fehlen die gesetzlich vorgeschriebenen Firmenangaben.

Zu 2: Viele der beworbenen Publikationen sind billig hergestellt, der Inhalt der Broschüren ist für den Leser ohne jedes Interesse, der Vertriebsweg ist dunkel. Das heißt für Sie: Wird die Broschüre nicht von Kunden gelesen, so verpufft die Werbung.

Zu 3: Häufig werden nur wenige Exemplare gedruckt, das Verteilungsgebiet ist so groß, dass Ihre Werbung nie einen Kunden erreicht. Bevor Sie einen Anzeigenauftrag unterschreiben, sollten Sie sich darüber Gewissheit verschafft haben, was die Anzeige ihrem Unternehmen bringt.

Zu 4: In vielen Aufträgen werden keine Endpreise, sondern nur Preisbestandteile genannt, den zu zahlenden Preis müssen Sie selbst ausrechnen. Kommt der Auftrag aus dem Ausland, so müssen Sie sich darüber Gewissheit verschaffen, ob und in welcher Höhe Umsatzsteuer zu zahlen ist und wo Sie die von Ihnen gezahlte Umsatzsteuer zum Vorsteuerabzug anmelden können. Außerdem müssen Sie sich Gedanken darüber machen, gegen wen Sie vorgehen können, wenn der Auftrag nicht zu Ihrer Zufriedenheit ausgeführt wird.

Hüten Sie sich vor Abo-Aufträgen, die häufig eine Laufzeit von mehreren Jahren haben. Dann kann Sie eine Kleinanzeige leicht 10.000 bis 12.000 EURO kosten, das ist rausgeworfenes Geld! Erteilen Sie einen Folgeauftrag erst dann, wenn Sie gewiss sind, dass der vorangegangene Auftrag die erwünschte Werbung gebracht hat. Dass es sich um einen Abo-Vertrag handelt, wird in dem Kleingedruckten gut versteckt. Außerdem behaupten die Werber am Telefon wahrheitswidrig, dass es sich um einen Einmalauftrag handelt.

Unseriöse Verlage verwenden in der Anzeigenwerbung unlautere Werbemethoden:

Telefon- und Faxmasche

Eine Telefonwerbung ist bei Unternehmen immer verboten, wenn ein mutmaßliches Einverständnis mit dem Werbeanruf, das sich aus vorangegangenen Geschäftsbeziehungen ergeben kann, nicht gegeben ist. Eine Faxwerbung ist immer untersagt, wenn keine vorherige Einwilligung vorliegt. Die Masche besteht darin, zuerst anzurufen und dann einen Faxauftrag zuzusenden, der unterschrieben werden soll.

Kopiermasche

Der Verlag kopiert eine Anzeige, die irgendwo erschienen ist, in einen Anzeigenauftrag. Der Kunde unterschreibt, weil er glaubt, einen Korrekturabzug vor sich zu haben, in Wirklichkeit handelt es sich um einen neuen Anzeigenauftrag. [...weitere Informationen]

Kündigungsmasche

Bei der Kündigungsmasche handelt es sich um eine besondere Variante der Kopiermasche. Der Anzeigenauftrag enthält den handschriftlichen Zusatz

läuft danach automatisch aus.

Der Kunde glaubt mit seiner Unterschrift einen bestehenden Auftrag zu kündigen und erkennt nicht, dass er einen neuen Auftrag unterschreiben soll. Häufig versichert der Anrufer ausdrücklich, dass es sich um eine Kündigung eines bereits erteilten Auftrags handelt.

Wenden Sie sich an uns!

Sollten Sie einer der vorstehend beschriebenen Werbemethoden zum Opfer gefallen sein, so sind wir Ihnen für eine Mitteilung dankbar. Wir gehen gegen die Werbeverstöße von Konkurrenten gerichtlich vor.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an uns per E-Mail oder telefonisch unter 0211 / 7104-181.

Maßnahmen des VDP

Gegen die Werbung folgender Unternehmen sind wir bereits vorgegangen, so dass wir bei einem weiteren Verstoß i.d.R. ein Ordnungsgeld beantragen könnten.



Anzeigenvermittlung für Präventions-Medien Adam UG (haftungsbeschränkt)

Sitz:  Kolkmannskamp 6, 44879 Bochum 
Objekt/Publikation:  POLIZEI-aktuell 
Maßnahmen des VDP:  Urteil LG Bochum (I-13 O 120/12) vom 11.09.2013, rechtskräftig

Die Anzeigenvermittlung für Präventions-Medien Adam UG (haftungsbeschränkt) – Beklagte - wurde unter Androhung von Ordnungsmittel verurteilt, es zu unterlassen, zu geschäftlichen Zwecken,

a) Personen in Unternehmen anzurufen, um diese für Anzeigenaufträge zu werben, wenn zuvor kein geschäftlicher Kontakt zu dem Unternehmen bestanden hat und auch sonst nicht erkennbar ist, dass die angerufene Person mit dem Werbeanruf einverstanden ist;

b) in Werbeanrufen nicht unter dem Firmennamen, sondern unter „POLIZEI-aktuell“ aufzutreten;

c) im Anschluss an eine Telefonwerbung, Auftragsbestätigungen zu versenden, die Angaben über die Dauer des Auftrages und die Verbreitung der Anzeige enthalten, welche nicht in dem vorangegangenen Telefongespräch besprochen worden sind;

d) in Werbeanrufen wahrheitswidrig zu behaupten, dass der Beklagten bereits früher von dem Kunden ein Anzeigenauftrag erteilt worden ist;

e) für Anzeigenaufträge unter der Bezeichnung „Redaktion POLIZEI-aktuell“ zu werben;

f) an Kunden Anzeigenrechnungen zu versenden, obwohl diese der Beklagten keinen Anzeigenauftrag erteilt haben.

Außerdem ist die Beklagte hinsichtlich dieser Verstöße zur Auskunftserteilung verurteilt worden. Besucher unserer Website bitten wir, uns begangene Verstöße, die ihnen bekannt geworden sind, unter Bezeichnung des Verstoßes und Angabe des Datums mitzuteilen.

Teilanerkenntnisurteil LG Lüneburg (7 O 124/14) vom 7. Mai 2015,
Ordnungsgeldfestsetzung i.H. von 2.500 € durch das LG Bochum
(I-13 O 120/12) vom 17.06.2015
 

Anzeigenverwaltung Jörg Dahlmann

Sitz:  Niederstraße 8a, 59964 Medebach. Telefon: 02982/900618  
Geschäftsführer:  Jörg Dahlmann 
Objekt/Publikation:  Polizei- und Verkehrsaufklärung 
Maßnahmen des VDP:  Einstweilige Verfügung 12.06.2007 LG Arnsberg (8 O 90/07) Urteil LG Arnsberg ( 8 O 121/07) vom 15.11.2007  

Bundes-Jugendschutz-Verlag GmbH & Co. KG

Sitz:  Schillerstr. 43, 22767 Hamburg 
Geschäftsführer:   Claus-Wilhelm Henning 
Objekt/Publikation:  Aufklärungsreihe "Protect our children" 
Maßnahmen des VDP:  Einstweilige Verfügung zu Gunsten Pro Honore e.V. erlassen am 27.04.2009, LG Hamburg (312 O 228/09); Ordnungsmittelfestsetzung i.H.v. 20.000 € durch OLG Düsseldorf am 09.07.2009 (I 20 W 51/09);
Einstweilige Verfügung LG Hamburg (407 O 206/09) vom 06.11.2009; Anerkenntnis-Teil-Urteil LG Hamburg vom 25.03.2010 (407 O 8/10); Urteil zu Gunsten PRO HONORE e.V. vom 01.06.2010 LG Hamburg (312 O 636/09); Beschluss LG Düsseldorf vom 19.05.2010 (37 O 47/08), Ordnungsgeldfestsetzung i.H.v. 80.000 € durch Beschluss LG Düsseldorf (37 O 47/08) vom 20.12.2010, Ordnungsgeldfestsetzung i.H.v. 25.000 € durch Beschluss LG Hamburg (407 O 206/09) vom 21.12.2010 , Urteil LG Hamburg (407 O 8/10) vom 19.10.2010;
Insolvenzeröffnungsverfahren (67a IN 374/11) durch Beschluss des Amtsgerichts Hamburg am 25.08.2011
 

Bundesvereinigung der Polizei-Basis-Gewerkschaften

Verlag:  Blickkontaktverlag, VSI Verlag für staatsbürgerliche Informationen, Hanseatische Verlagsholding, F und H Verlagsgesellschaft bzw. DMH DirectMarketingHolding  
Vorstand   Dieter Uekermann 
Objekt/Publikation:  Sicherheit heute / Dein Freund und Helfer 
Maßnahmen des VDP:  zahlreiche div. Urteile bis 2007, die genannten Firmen sind nicht mehr geschäftlich aktiv, es werden aber noch Forderungen eingezogen 

Dietmar Gryzia

Sitz:  Kolkmannskamp 6, 44879 Bochum 
Objekt/Publikation:  Polizei aktuell 
Maßnahmen des VDP:   Urteil LG Bochum (I-12 O 89/13) vom 19.11.2013 

DP Verlag Dieter Pekrul

Sitz:  Kronprinzenstraße 5, Postfach 6347, 48033 Münster; Anzeigenverwaltung dto  
Geschäftsführer:   Wilfried Sandbaumhüter 
Objekt/Publikation:  Polizei + Verkehrssicherheit 
Maßnahmen des VDP:  Klageverfahren eingeleitet, die Gesellschaft wurde während des Verfahrens durch Ablehnung der Eröffnung des Insolvenzverfahren aufgelöst. 

P.-A Initiative für Jugendarbeit UG (haftungsbeschränkt)

Sitz:  Kolkmannskamp 6, 44879 Bochum  
Objekt/Publikation:  Polizei aktuell  
Maßnahme des VDP:   Einstweilige Verfügung LG Bochum (I 17 O 33/13) vom 10.04.2013,
Urteil LG Bochum (I-17 O 33/13) vom 11.06.2013,
Berufungsverfahren OLG Hamm (I-4 U 103/13) vom 12.12.2013,
LG Bochum (I-17 O 82/13) vom 20.05.2014,

LG Bochum (I-17 O 38/14) vom 20.05.2014  

Protect our Children - Verein zur Förderung des Kinder- und Jugendschutzes in der Bundesrebublik Deutschland (Bundes-Jugendschutz Verein) e.V.

Sitz:  Kampstraße 41, 44137 Dortmund 
Vorstand:   Manfred Rose, Michael Meschke, Christine Mayer, Sandra Kemmer 
Objekt/Publikation:  Ratgeber - Reihe PROTECT OUR CHILDREN 
Gerichtsentscheidung:   Einstweilige Verfügung Landgericht Dortmund (10 O 68/2011) vom 03.06.2011, Ordnungsgeldfestsetzung i. H. v. 5.000 € durch Beschluss LG Dortmund (10 O 68/11) vom 05.10.2011, Ordnungsgeldfestsetzung i. H. v. 78.000 € durch Beschluss LG Dortmund (10 O 68/11) vom 07.02.2012, Beschluss OLG Hamm vom 22.05.2012 (I-4 W 18/12, 10 O 68/11 LG Dortmund), Bestätigung Ordnungsgeldfestsetzung in Höhe von € 78.000,00 gegen den Verein PROTECT OUR CHILDREN 

P.O.C Protect Our Children e. V.

Sitz:  Stresemannstr. 280, 22769 Hamburg, Tel.: 040 / 855 029 88 FAX: 040 / 855 084 4 Internet: www.protect-our-children.de  
Verlag:  BJV Bundes-Jugendschutz-Verlag GmbH & Co. KG, Schillerstr. 43 20767 Hamburg 
Geschäftsführer:  Claus-Wilhelm Hennig 
Objekt/Publikation:  Jugendschutzratgeber - div. Themen  
Maßnahmen des VDP:  Einstweilige Verfügung Landgericht Düsseldorf (37 O 47/2008) vom 28.03.2008, div. Bestrafungsanträge, Urteil vom 6. Mai 2008, Berufungsverfahren OLG Düsseldorf (I - 20 U 125/08) sowie Berufungsverfahren OLG Hamm ( I-4 U 41/09 ) vom 04.06.2009  
Presse-Infos:   25.11.2011
ADD Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz
ADD verfügt sofortiges Sammlungsverbot gegen PROTECT OUR CHILDREN e.V.

25.08.2011
ADD Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz
ADD informiert: PROTECT OUR CHILDREN e.V. stellt Unterstützungskampagnen in Rheinland-Pfalz vorerst ein

25.08.2011
CharityWatch
Zwielichtige Geschäfte mit Aufklärungsbroschüren

10.02.2011
CharityWatch
Gerichtsauflagen missachtet

26.11.2010
Allgemeine Bäcker Zeitung
Ein unmoralisches Angebot

20.05.2010
Verbundschule Legden Rosendahl
Warnung vor Abzocke! Wichtige Informationen der Schulleitung für unsere Freunde und Förderer zum Verein Protect Our Children e.V.

20.05.2010
Westfälische Nachrichten
Abzocke auf Kosten der Schule

16.06.2099
Der Westen
Unseriöse Werbung am Telefon

19.03.2009
Josef-Effner-Gymnasium
JEG wehrt sich gegen Werbung

22.05.2008
handwerk.com
Geschäfte mit der Not  

Polizei- und Unfallschutz-Werbemittel-Verlag

Sitz:  Horaser Weg 36, 36030 Fulda  
Inhaber:   Thomas Emil Otto Dieter Weigand  
Maßnahmen des VDP:  Einstweilige Verfügung LG Fulda (7 O 136/10) vom 25.11.2010, Anerkenntnisurteil LG Fulda (7 O 11/11) vom 04.04.2011 

pro-pol printmedien Verlag und Anzeigenverwaltung GmbH

Sitz:  Kannenweg 1 (Postfach 510127, 48085 Münster 
Geschäftsführer:  Herr Alexander Kruse 
Objekt/Publikation:  Polizei- und Verkehrsinformationen 
Maßnahmen des VDP:  Anerkenntnisurteil OLG Hamm (4 U 5/04) vom 22. April 2004 

PR-Verlag Ltd.

Sitz:  Broad Quay House Prince Street Bristol BS1 4 DJ England 
Geschäftsführerin:   Sandra Möhler 
Objekt/Publikation:  Infobroschüre Erste Hilfe 
Maßnahmen des VDP:  Einstweilige Verfügung LG München II (4 HK O 2770/08) vom 26.05.2008 

regioDESIGN s.r.o.

Sitz:  DRUZTOVA 111, DRUZTOVA, 33007 CZ 
Objekt/Publikation:  ERSTE HILFE  
Vorgehensweise:  Anrufer bezieht sich auf Folgeauftrag des VDP, dann folgt ein Anzeigenangebot für angeblich 1 Ausgabe, aber im Kleingedruckten steht eine Laufzeit von 2 Jahren mit jeweils 4 Ausgaben. Vorsicht Falle, denn durch die einzelnen zusätzlichen Positionen wie Farbkosten, Reprokosten, etc. ergibt sich schnell ein sehr hoher Auftragswert  

regional media DESIGN s.r.o. / regio media DESIGN s.r.o.

Sitz:  P.O. BOX 65, CZ - 33401 Préstice 
Objekt/Publikation:  ERSTE HILFE  
Vorgehensweise:  Anrufer bezieht sich auf Folgeauftrag des VDP, dann folgt ein Anzeigenangebot für angeblich 1 Ausgabe, aber im Kleingedruckten steht eine Laufzeit von 2 Jahren mit jeweils 4 Ausgaben. Vorsicht Falle, denn durch die einzelnen zusätzlichen Positionen wie Farbkosten, Reprokosten, etc. ergibt sich schnell ein sehr hoher Auftragswert  
Maßnahmen des VDP:   Urteil LG Bad Kreuznach - gegen die Alleingesellschafterin (Sandra Möhler) der regional media Design - vom 08.07.2011 (5 HK O 4/11)  

Ring-Verlag

Sitz:   Hinter der Wallhecke 12, 27777 Ganderkesee. Telefon: 04223/380864 
Geschäftsführerin:   Marita Martens  
Objekt/Publikation:  Kinder im Verkehr 
Maßnahmen des VDP:  Einstweilige Verfügung LG Oldenburg (15 O 2426/07) vom 11. September 2007  

Verlagsgesellschaft für Polizeipublikationen mbH

Sitz:  Borsigstraße 12, 23560 Lübeck  
Geschäftsführerin:  Eva Müller  
Objekt/Publikation:  POLIZEIreport / polizei INFO-FORUM / Kind im Verkehr (KIV) 
Maßnahmen des VDP:   Einstweilige Verfügung zu Gunsten Pro Honore e.V. erlassen am 27.11.2009, LG Lübeck 8 O 112/09,
Einstweilige Verfügung LG Lübeck (8 O 113/09) vom 02.12.2009,
Urteil LG Bochum zu Gunsten eines VDAK-Mitgliedes vom 16.02.2010 (I-11 S 79/09),
Einstweilige Verfügung LG Lübeck (8 O 41/10) vom 18.05.2010,
Urteil LG Lübeck (8 O 15/10) vom 20.07.2010,
Urteil LG Lübeck (8 O 41/10) vom 21.09.2010,

Beschluss LG Lübeck (11 O 105/10) vom 21.12.2010,
Einstweilige Verfügung LG Lübeck (11 O 43/11) vom 02.05.2011 hinsichtlich der unerlaubten Telefonwerbung bestätigt durch Urteil vom 11.10.2011,
Urteil LG Lüneburg (4 S 15/12) vom 02.11.2012 wegen unzulässiger Rechtsausübung,
Urteil LG Stuttgart (17 O 446/13) vom 06.08.2013 zu Gunsten des Kunden wegen Irreführung Vereinbarungsformular,
Urteil AG Lübeck (24 C 411/14) vom 02.09.2014 zu Gunsten des Kunden wg. Täuschung
 

Verlagshaus Adam Prävention-Medien UG (haftungsbeschränkt)

Sitz:  Kolkmannskamp 6, 44879 Bochum, Tel. 0234/9442905, Telefax 0234/9442907 
Objekt/Publikation:  POLIZEI-aktuell 
Maßnahmen des VDP:   Einstweilige Verfügung LG Bochum (I-12 O 151/11 ) vom 26.08.2011,
Einstweilige Verfügung LG Bochum (I-12 O 158/11) vom 08.09.2011, Urteil LG Bochum (I-12 O 151/11) vom 27.11.2012,

Urteil LG Bochum (I-12 O 158/11) vom 27.11.2012,
Urteil LG Bochum (I-12 O 236/11) vom 27.11.2012
 

Verkehrskasper- Lizenzpartner-Büro

Sitz:  Karlstraße 22, 37603 Holzminden. Telefon: 05531/9909-310  
Geschäftsführer:   Waldemar Epp 
Objekt/Publikation:  Verkehrskasper-Malbuch 
Maßnahmen des VDP:  Teilanerkenntnisurteil LG Hildesheim (11 O 44/06) vom 23. April 2007, Geschäft wurde zum 31.12.2006 aufgegeben 

ZP - Verlags GmbH

Sitz:  Spenglerstr. 25, 23556 Lübeck. 
Geschäftsführerin:  Marion Hohmann 
Objekt/Publikation:  Deutsche Zoll und Polizei Zeitschrift 
Maßnahmen des VDP:  Einstweilige Verfügung LG Köln (84 O 40/04) vom 25.05.2004  

Weiterführende Links

Weitere Informationen sind auch auf unserer Link-Seite zum Thema hinterlegt.

© VDP-Anzeigenverwaltung 2015 | Webdesign by ShopSystems